Zahnarztpraxis Dr. Herffs Bremerhaven
Zahnarztpraxis Dr. HerffsBremerhaven

Hier finden Sie uns

Zahnarztpraxis Dr. Herffs

Rheinstrasse 18

27570 Bremerhaven 

 

Kostenfreie Parkmöglichkeiten

finden Sie direkt vor dem Haus auf den Parkstreifen.

Terminvereinbarungen

Rufen Sie einfach an unter

0471 - 26208

Sprechzeiten

Mo     8.00 - 12.30 

          15.00 - 18.30

Di       8.00 - 16.30

Mi      8.00 - 12.30

Do      8.00 - 12.30

          15.00 - 18.30

Fr       8.00 - 16.30

Mehr als nur Wellness

Schlechte Zähne oder Parodontose sind nur äußerst selten Vererbungssache und schon gar nicht Schicksal. In den allermeisten Fällen läßt sich durch entsprechende Aufklärung und Motivation eine Verschiebung des Ungleichgewichts hin zur Zahngesundheit herstellen. Professionelle Prophylaxeleistungen können hier entscheidende Unterstützung sein. Keinesfalls handelt es sich lediglich um ein Wellness-Programm. Der optische Effekt allein ist zwar schon überzeugend, ist aber aus Sicht des Zahnmediziners nicht der eigentliche Beweggrund. für eine solche Maßnahme.

 

Die Professionelle Zahnreinigung (in der Folge PZR abgekürzt) hat in erster Linie zum Ziel, ganz glatte Zahnoberflächen zu schaffen, frei von Verfärbungen und vor allem frei von Rauhigkeiten. Dazu kommen -zusätzlich zu den herkömmlichen Methoden der Zahnsteinentfernung wie sie die Kassenleistung vorsieht- Ultraschall-Scaler, Polierintrumente und -pasten sowie feine Pulverstrahlsysteme (Air-Flow) zum Einsatz.

Auf einer professionell gereinigten Zahnoberfläche ist die Neuanlagerung von Belägen und in der Folge von Zahnstein erschwert.

 

Vom Resultat profitiert der Patient bei der täglichen Zahnpflege. Die sich täglich bildenden Plaqueablagerungen sind leichter zu entfernen.

Die PZR wird in unserer Praxis nur durch entsprechend geschultes Fachpersonal durchgeführt. Je nach Ausgangssituation, kann der Vorgang bis zu 45 Minuten Behandlungszeit in Anspruch nehmen.

Eine PZR im oben geschilderten Umfang stellt in unserem Prophylaxekonzept die Basismaßnahme dar, die, dem jeweiligen Parodontitis- bzw. Kariesrisiko eines Patienten entsprechend, individuell erweitert werden kann.

 

Bei Patienten, die an einer Parodontitis leiden, empfiehlt es sich, die Maßnahmen der PZR auch auf die vertieften Zahnfleischtaschen auszuweiten. Die modernen Ultraschall- und AirFlow-Instrumente sind bedenkenlos auch für diese Aufgabenstellung einsetzbar und bewirken eine schonende und schmerzarme Reinigung der für den Patienten nicht zugänglichen Bereiche unterhalb des Zahnfleischsaumes. Idealerweise wird die Parodontitis-PZR durch den Einsatz einer Photoaktivierten Therapie abgerundet, die eine Eleminierung der Parodontitis-Erreger bewirkt, die ohne Nebenwirkungen jeder Antibiose überlegen ist.

Dieses Konzept einer Parodontitis-PZR vermag bei konsequenter Umsetzung die Weiterentwicklung einer Parodontitiserkrankung zu unterbinden.  Sie finden auf den entsprechenden Seiten unserer Homepage genauere Informationen zum Thema Parodontitis-Behandlung und Photoaktivierte Theapie.

Ähnlich ist einer Erweiterung der PZR für Patienten mit einem erhöhten Kariesrisiko möglich. Hier werden die Zähne im Anschluß an die üblichen Reinigungsmaßnahmen mit einem hochprozentigen Chlorhexidin-Lack beschickt.

Chlorhexidin (CHX) ist ein gegen Kariesbakterien hochwirksames Antiseptikum, das allgemein als Mundspüllösung in einer 0.2%igen Konzentration eingesetzt wird.

Die Mundschleimhaut tolleriert eine höhere (und wirksamere) Konzentration nicht. Vorgelegt aber in Form eines zähen Lackes, der exklusiv auf die Zahnoberfläche aufgetragen werden kann und auskristallisiert und somit das Zahnfleisch nicht affektiert, kann der CHX-Gehalt deutlich erhöht werden und damit auch die Wirksamkeit.

Der in unserer Praxis verwendete EC-40-Lack der Firma Biodent enthält zu 38% CHX und bewirkt, aufgetragen auf eine professionell gereinigte Zahnoberfläche, die Eleminierung der zurückgebliebenen Restbakterien sowie eine Infiltration von CHX in die Zahnsubstanz. Dadurch wird in der Folge die Neubesiedlung dieser Flächen durch Karieserreger behindert. Dieser Effekt läßt selbstverständlich mit der Zeit nach. Doch da andere, harmlose Keime der natürlichen Mundflora weniger sensibel auf CHX reagieren kommt es bei zunehmendem Auswaschen von CHX aus der Zahnoberfläche zunächst zu einer Besiedlung mit jenen Bakterien, die geradezu erwünscht sind. Bei einer schließlich etablierten nicht-kariesgefährlichen Flora ist die Anlagerung von kariesauslösenden Baktierein langfristig erschwert.

Detailierte Informationen zum Wirkprinzip hochkonzentrierter CHX-Lacke finden sie hier.

Darüber hinaus beraten wir Sie im Rahmen der Kariesrisiko-PZR zu weiteren Möglickeiten der Kariesprävention. Insbesondere der Einsatz von speziellen Zahnpasten, die den Mineralienhaushalt der Zahnsubstanz verbessern ist empfehlenswert. In Verbindung mit einer konventionellen fluoridierten Zahncreme kann ein solches Pflegeprodukt ein entscheidender Fortschritt auf dem Weg zu einem geringeren Kariesrisiko sein